Aktuell

September 2016: DÖRLEMANN und Christoph Merian Verlag im Swipsfenster

Adrian Stokar
Einstürzende Gewissheiten
Auch Gewissheiten sind zerbrechlich

swipsfenster_doerlemannStokarEinstürzendeklein

Die Geschichte lässt sich in wenigen Worten zusammenfassen: Die 18-jährige Studentin Aude begegnet der vielleicht 35-jährigen Gabrielle, einer gebildeten, schönen, geheimnisvollen Frau. Sie ist Schauspielerin, Inhaberin eines Antiquariats, Belgierin, Jüdin, ist geschieden, alleinstehend. Und sie nimmt sich der jungen Frau an, die gegen die enge kleinbürgerliche Welt ihrer Familie rebelliert und in der doppelt so alten Frau eine lockende und tröstliche Gegenwelt verkörpert sieht: »Du bist die Mutter, die ich mir so sehr gewünscht hatte.« Doch in ihrer Umgebung wird diese Beziehung mit Argwohn und offener Ablehnung zur Kenntnis genommen. Es kommt zum Bruch.Der Industrielle Paul Burkhart wird 75 Jahre alt. Grund genug für den Journalisten Steiner, ein Porträt über ihn zu verfassen. Schnell stößt Steiner auf einen schweren Unfall am 11. Oktober 1975, in den Burkhart verwickelt war und bei dem ein geheimnisvoller Beifahrer ums Leben kam. Seit der Zeit hat sich der alte Herr nie wieder an das Steuer eines Autos gesetzt.

Anhand von Interviews mit den verschiedenen Mitgliedern sowie Angestellten der Familie Burkhart kann Steiner nach und nach das Leben des Patriarchen rekonstruieren.
Ein autobiografischer Roman? Nein. »Es ist alles wahr – außer der Geschichte«, so brachte es die Autorin einst auf den Punkt.
Was an diesem superben Début einer jugendlichen Autorin – Anne-Lise Grobéty schrieb den Roman im Alter von 18 Jahren – fast noch mehr beeindruckt als die zarte Geschichte, ist die genaue, an den Vorbildern des Nouveau Roman geschulte, suggestive, mitreißende Sprache. S. Corinna Bille, die eigentliche Entdeckerin dieser Schriftstellerin, schrieb seinerzeit: »Dieser Roman scheint aus einem einzigen Satz zu bestehen.«

Adrian Stokar
Einstürzende Gewissheiten
Dörlemann
200 Seiten. Gebunden. Leseband
€ [D] 20.00 / € [A] 20.60 / SFr. 27.00 (UVP)
ISBN 9783038200352
Als eBook erhältlich!
ISBN eBook 9783038209355
€ 12.99
Erscheint 7. September 2016!


Cartoonmuseum Basel
Anette Gehrig (Hg.)

Alien Kominsky-Crumb und Robert Crumb
Drawn together

swipsfenster_cmerian_RobertCrumb

Die Crumbs: Wahnwitzige Geschichten eines ungleichen Paares

Aline Kominsky-Crumb und Robert Crumb sind ein ungleiches Paar – im Leben und in der Kunst. Die Pionierin des autobiografischen Comics und der gefeierte Undergroundzeichner und Schöpfer von Charakteren wie “Fritz the Cat” und “Mr. Natural”, bringen diese Spannung in wahnwitzigen, gemeinsam gezeichneten Geschichten zu Papier. Mit unbändiger Lust am Zeigen und ohne Tabus verwandeln die beiden Zeichner ihr eigenes Leben und ihren Umzug von den USA nach Südfrankreich in ein urkomisches Drama, in dem die einschneidenden gesellschaftlichen Umwälzungen der 1970er-Jahre, die Unterschiede von Mann und Frau und ein paar handfeste Neurosen die Hauptrollen spielen.

Die Publikation gibt einen Überblick über das gemeinsame Werk, zeigt aber auch Arbeiten von jedem einzelnen. Neben gezeichneten Geschichten enthält das Buch auch Abbildungen und Texte über das Schaffen und das Leben der Künstler.

Cartoonmuseum Basel
Anette Gehrig (Hg.)
Aline Kominsky-Crumb und Robert Crumb
Drawn together

Christoph Merian Verlag
184 Seiten, 158 teils farbige Abbildungen, gebunden
23 x 30 cm
Deutsch/Englisch
ISBN 978-3-85616-819-3
CHF 39.– / EUR 38,–

Hotlist 2016 der unabhängigen Verlage

Die 30er Liste steht

HotlistLogo2016

158 unabhängige Verlage aus dem deutschsprachigen Raum haben sich um einen Platz auf der Hotlist 2016 beworben. Das Kuratorium (aus der Schweiz dabei: Lektorin Liliane Studer, Moderatorin Monika Schärer und Buchhändlerin Ursula Zangger) hat alle Titel geprüft und dreissig Titel ermittelt. Zur Wahl “Zehn aus Dreissig” wird unter anderem auch ein Publikums-Voting durchgeführt: Es läuft seit Dienstag und dauert bis 15. August. Dieses Voting sowie alle Informationen hier. Aus Schweizer Verlagen nominiert sind:

  • Anne-Lise Grobéty: Um im Februar zu sterben. edition pudelundpinscher
  • Hernán Ronsino: Lumbre. bilgerverlag
  • Yves Rechsteiner: Und dann fängt die Vergangenheit an. Waldgut Verlag

(Aus: Newsletter Schweizer Buchhandel Ausgabe 27/2016)