Aktuell

Publishers in Residence im Literaturmuseum Strauhof Zürich

publishersinresidence

Rund 30 Deutschschweizer Verlage präsentieren von Februar bis Mai 2015 im 1. Stock des Literaturmuseums Strauhof ein vielfältiges Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm und bieten einen Blick hinter die Kulissen des Büchermachens. Wie kommt ein Buch in die Welt? Was treibt VerlegerInnen an, Geld und Energie in Bücher zu investieren, auch wenn das Büchermachen nicht unbedingt als lukratives Geschäft gilt? Wie stossen sie auf Buchideen? Wie werden aus Ideen fertige Bücher? Wie entsteht ein Buchumschlag? Und was treibt die Bruchbranche in schwierigen Zeiten um?

Diese und viele andere Fragen verfolgen die Ausstellung Vom Manuskript zum Buch und die über 50 Veranstaltungen von Publishers in Residence. In der Reihe Heute im Büro können Sie VerlegerInnen bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken, in Workshops erfahren Sie, wie man ein Cover gestaltet oder sein Manuskript anbietet. Auf den Verlagsabenden sind Lesungen und Verlagsgeschichte(n) zu erleben, Editorische Grosstaten erfahren an Herausgeberabenden grosse Aufmerksamkeit, und unter dem Titel Publishers in Resistance diskutieren Büchermenschen über die aktuellen Herausforderungen der Verlagswelt.

Der Auftritt findet parallel zur Ausstellung «Sechzig Jahre Alles in Allem: Zürich im Spiegel von Kurt Guggenheims Romanchronik» statt und ist getragen von den Verlagen, dem Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband SBVV, dem Zürcher Buchhändler- und Verlegerverein ZBVV und SWIPS.

Eröffnung ist am 3. Februar, 19 Uhr im Stadthaus Zürich.

Das vollständige Programm auf: www.publishersinresidence.ch

Januar 2015: Lenos Verlag & Futurum Verlag im Swipsfenster

Werner Rohner
Das Ende der Schonzeit
Roman

swipsfenster_lenos_rohner_ende

In seinem klug komponierten Debütroman erzählt Werner Rohner die Geschichte eines jungen Mannes, der in seine Heimatstadt zurückkehrt. Dort holen Joris die Erinnerungen ein: an den Krebstod seiner Mutter zehn Jahre zuvor, an das Versprechen, ihr beim Sterben zu helfen, aber auch an seine Beziehung in Wien, in die er sich stattdessen geflüchtet hatte.
In Zürich beginnt für ihn ein neues Kapitel. Am Abend seines ersten Arbeitstages beim Fernsehen stösst er in der Zeitung auf das Foto eines Mannes, den er nicht kennt, jedoch sofort erkennt, so ähnlich sieht er ihm: sein Vater. Als sich die beiden Männer schliesslich treffen, erfährt Joris, dass nicht nur er, sondern auch seine Mutter im politischen Untergrund aktiv gewesen war. Diese Begegnung zwingt ihn, sein eigenes Leben und das der Mutter neu zu begreifen.
Mit einer lebendigen Sprache dringt der Roman in Bereiche vor, in denen das Politische und das Private nicht mehr voneinander zu trennen sind.

»Man möchte eine Weile mit Werner Rohners Figuren durchs Leben gehen, sie schütteln manchmal, ihnen von eigenen Tagen und Nächten erzählen, um ihre Eindrücke zu erfahren, gerade so, wie eben Freundinnen und Freunde miteinander umgehen, die sich trotz und wegen ihrer Unzulänglichkeiten mögen. Das Ende der Schonzeit schafft eine innere Nähe zu den Figuren und ihren Geschichten, die uns Leserinnen und Leser beschenkt aus der Lektüre entlässt.« Ruth Schweikert

Lenos Verlag
187 Seiten, gebunden, mit Schutzumschlag
€ 19.90, sFr. 28.50
ISBN 978 3 85787 450 5
E-Book
€ 16.99, sFr. 20.– (UVP)
ISBN 978 3 85787 591 5 (EPUB)
ISBN 978 3 85787 592 2 (Mobipocket)
Mehr …


Bernd Wolff
Winterströme
Goethes erste Harzreise
Roman

swipsfenster_futurum_wolff_winterstroeme

Dass es bei der Reise in den winterlich rauen Harz vor allem darum geht, nach zweijährigem Aufenthalt in Weimar Abstand vom Hofleben und Übersicht über das eigene Leben zu gewinnen, wird besonders in jenen Szenen deutlich, in denen Persönlichkeiten charakterisiert werden, die für Goethe wichtig geworden sind: Herzog Karl August im Salon seiner Mutter, im Boudoir seiner Frau und auf der Sauhatz, Charlotte von Stein in ihrem ambivalenten Verhältnis zu Goethe, aber auch in der Beziehung zu ihrem Mann. Höhepunkt der Erzählung aber ist Goethes erste abenteuerliche Brockenbesteigung im Tiefschnee mit dem Förster Degen, eine jener zahlreichen Volksgestalten, die Bernd Wolff so überzeugend darzustellen weiß, weil er als Sohn eines Försters mit der Natur und den Menschen im Harz eng verbunden ist

Seiten: 294, Leinen mit Schutzumschlag
978-3-85636-210-2
Pforte Verlag (Futurum Verlag)
Preis: CHF 39.00 / EUR 24.00
Mehr …